Gegen die Zersetzung der DKP - Für ein solidarisches Miteinander!

DKP Köln-Mülheim wehrt sich gegen die Eskalation.

Mit Erschrecken mussten wir zur Kenntnis nehmen, das nun auch die Internetseite der DKP Köln in die Parteiauseinandersetzung hineingezogen worden ist. Es wurde der Beschluss des Kreisvorstandes Köln (der die Ablehnung des Beschlusses der 9. PV-Tagung zur Auflösung der Struktur der Bezirksorganisation Südbayern sowie die Ablehnung der Unvereinbarkeit DKP/Netzwerk beinhaltet) am 19.7.2017 dort eingestellt.

Die Eskalation, beginnend mit dem Fehlverhalten der politischen Führung im Bezirk Südbayern ...

... (Ablehnung der Mitarbeit in der Gesamtpartei und Beliebigkeit bei der Realisierung von Beschlüssen) wird auf diese Weise fortgesetzt. Eine Mitteilung per Brief an den Parteivorstand wäre diesbezüglich ausreichend gewesen. Jedoch wird anstatt einer sachlichen Auseinandersetzung versucht, den Parteivorstand und damit die Partei in der Öffentlichkeit zu diskreditieren. Dem ist Einhalt zu gebieten.

Wir rufen alle Parteigliederungen auf: Verteidigt die Partei gegen die Zersetzung!

Kuriosität am Rande:
Das von der bisherigen Führung des Bezirks Südbayern propagierte Parteimodell der Beliebigkeit bei der Umsetzung von Beschlüssen (nur wer von einer Sache überzeugt ist kann sie realisieren) wird durch die Veröffentlichung des Beschlusses des Kreisvorstandes Köln der DKP einerseits unterstützt - andererseits aber ad absurdum geführt:
Der Webmaster der DKP-Köln wurde dazu verpflichtet, diesen Beschluss auf die Internetseite einzupflegen, obwohl er nicht von dem Kreisvorstandsbeschluss überzeugt ist. Beliebigkeit in der Beliebigkeit!

Vorstand der DKP Köln-Mülheim