Antikriegstag in Köln

 Demonstrierende mit Fahnen in Köln, im Hintergrund der Rathausturm.

Kundgebung am 31. August 2019

Nie wieder Krieg!
Nie wieder
Faschismus!
Abrüsten statt
Aufrüsten!

«80 Jahre nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen am 1. September 1939 und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs, der über 65 Millionen Menschenleben kostete, ist es heute dringender denn je, aus der Geschichte zu lernen und dem Wiedererstarken von Nationalismus, Chauvinismus und Militarismus entschieden entgegen zu treten. Wenn heute weltweit wieder massiv aufgerüstet wird und hier Faschisten auf offener Straße morden, kommt es auf das gemeinsame Engagement für Abrüstung und die Verwirklichung einer solidarischen Gesellschaft an.»

Text aus dem Aufruf der Veranstalter
Foto: Klaus Müller


Weitere Fotos von Klaus Müller


,

 

20. September Klimastreik

Massendemo mit Plakaten und Transparenten «The Earth is hotter than my Ex», «There is no Planet B», «fridays for future» …

Aufruf von Fridays for Future

Streikt mit uns am 20. September 2019
in Köln, 11.00 Uhr, Hans-Böckler-Platz

Unser Aufruf richtet sich an jede Generation – an Kolleg*innen und Arbeitgeber*innen, an Eltern und Nachbar*innen, an Kolleg*innen und Angestellte, an Lehrer*innen und Wissenschaftler*innen, Sportler*innen und Arbeitssuchende, Kreative und Auszubildende – an alle:

Weiterlesen: 20. September Klimastreik

Hiroshima-Nagasaki-Tag am 10. August 2019 in Köln

Gedenkende am Gedenkstein (verdeckt).


10. August 2019 – 74 Jahre Atombombenabwürfe

Gedenken im Hiroshima-Nagasaki-Park
in Köln

Wir gedenken am Gedenkstein «ATOMWAFFEN ABSCHAFFEN» der Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945.

– Arbeitskreis Hiroshima-Nagasaki im Kölner Friedensforum –
– Deutsche Friedens-Gesellschaft/Verband der Kriegsdienstgegner*innen (DFG/VK) Gruppe Köln –
– Friedensfreund*innen aus Köln und Japan –

Weiterlesen: Hiroshima-Nagasaki-Tag am 10. August 2019 in Köln

Kaschmir-Aktionen der indischen Regierung

Indiens Regierung treibt
ein gefährliches Spiel

Landkarte von Kaschmir und umliegenden Gebieten.

«Die Regierung Modi hat unserer Verfassungsordnung einen schweren Schlag versetzt, indem sie Artikel 370 und andere Bestimmungen der Verfassung einseitig aus dem Weg räumte und den Staat Jammu und Kaschmir spaltete».

Mit diesen Worten verurteilten fünf indische Linksparteien in einer gemeinsamen Erklärung am 5. August das jüngste Vorhaben der rechten hindu-nationalistischen Regierung von Ministerpräsident Narendra Modi, dem indischen Bundesstaat Jammu und Kashmir an der Ostgrenze Indiens zu Pakistan und China den bisherigen Autonomie-Status zu entziehen und die Region in zwei getrennte, direkt von der Zentralregierung verwaltete «Unionsterritorien» aufzuteilen.

Unterzeichnet war die Erklärung von der Communist Party of India - Marxist (CPIM), der Communist Party of India (CPI), der Communist Party of India (Marxist-Leninist) Liberation (CPIML-L), dem All India Forward Bloc (AIFB) und der Revolutionary Socialist Party (RSP).

Weiterlesen: Kaschmir-Aktionen der indischen Regierung

Büchel blockieren

Menschen mit Fahnen und Transparenten sitzen auf der Zufahrtsstraße «Abrüsten statt Aufrüsten».

Wir kommen nächstes Jahr wieder

UZ-Redakteur Christoph Hentschel im Gespräch mit Tobias Kriele, Bezirkssprecher der DKP Rheinland-Pfalz, zu den Aktionstagen von DKP und SDAJ in Büchel

 

Weiterlesen: Büchel blockieren

Die EU darf nicht länger mit Menschenleben spielen

Kundgebung am Dom.

Hauptgründe für Flucht
sind Krieg und Hunger

Rede von Wolfgang Reinicke-Abel im Namen des Kölner Bündnisses für fairen Welthandel (ehem. No-TTIP)

Anfang April mussten 64 Bootsflüchtlinge zehn Tage auf dem Schiff der Organisation «Sea-Eye» ausharren, bis Europa sich endlich auf eine Lösung einigen konnte. Dieses unwürdige Schauspiel wiederholt sich immer wieder aufs Neue, sobald Menschen im Mittelmeer gerettet werden.

Weiterlesen: Die EU darf nicht länger mit Menschenleben spielen

Oster­mar­sch-Auf­ruf 2019 beschlos­sen

Ostermarschierer*innen mit Friedensfahnen und Transparent: «Ostermarsch TheinRuhr 2018. Abrüsten statt Aufrüsten. Friedenspolitik statt Konfrontation».

Oster­mar­sch-
Auf­ruf 2019

In der Frie­dens­ver­samm­lung vom 19.01.2019 wurde der Oster­mar­sch Auf­ruf 2019 beschlos­sen.  Falls Sie es möch­ten kön­nen Sie  bis zum 21. Februar Unterstützer-Unterschriften, die im gro­ßen Flyer erschei­nen sol­len, ent­we­der per E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!ver­schi­cken.

Weiterlesen: Oster­mar­sch-Auf­ruf 2019 beschlos­sen

feed-image